Zeltlager mit Quidditch-Meisterschaft

Pünktlich zum Beginn der Ferien startete dieses Jahr wieder das Pfarrjugendzeltlager am Samstag mit über 40 Kindern und 10 Betreuern an der Kahrmühle. Nach dem Zeltaufbau begann das Zeltlager mit der obligatorischen Kennenlernrunde. Nach Einbruch der Dunkelheit machten sich dann alle zur Nachtwanderung in den Wald auf. Nach einer kleinen Gruselgeschichte duften alle ihren Mut unter Beweis stellen und in Kleingruppen ein Waldstück durchqueren. Leider musste der Abend wie schon letztes Jahr ohne Lagerfeuer ausklingen, da das Risiko eines Brandes zu groß war.

Am Sonntag folgte bereits vormittags beginnend die Schnitzeljagd durch ganz Pressath, bei der an allen Stationen Aufgaben zu bewältigen waren. Eine Aufgabe bestand darin ein Gedicht aus den Worten „Pfarrjugend“, „Käsespätzle“, „Handy“ und „Spielen“ zu schreiben. Hier zwei Versuche:

In dem Zeltlager der Pfarrjugend sind wir,
versorgt werden wir mit allem doch kein Bier.
Die Handys verweilen am Tag im Zelt;
denn sie kosten uns zu viel Geld.
Die Käsespätzle waren sehr gut,
aber bei der Nachtwanderung brauchten wir sehr viel Mut.
Wir spielen im Gras
und haben viel Spaß.

Bei Käsespätzle wird einem schlecht
die Pfarrjugend is the best.
Die Handys sind hier Verboten,
wir fahren lieber mit den Booten.
Wir töten lieber Leute,
und klauen ihre Beute.
Wir spielen bis nach Mitternacht,
wer hätte das gedacht.

Um Fehlinterpretationen bei dem zweiten Gedicht zu vermeiden, ist zu wissen, dass sich unsere Goethes und Schillers hier auf das „Mörder-Spiel“ beziehen, bei dem jeder versuchen muss eine ihm zugewiesene Person durch Übergabe eines Gegenstands „umzubringen“.

Um sich nach der anstrengenden Jagd etwas abzukühlen zog ein Teil an die nahe gelegene Kiesi-beach zum planschen oder fuhren auf der Haidenaab Boot.

Der Montag verwandelte sich der Zeltplatz in Hogwarts, da die Quidditch Zeltlagermeisterschaft ausgetragen wurde. Doch bevor das passieren konnte mussten alle erst noch vom „Sprechenden Hut“ ihren Häusern zugewiesen werden. Letztendlich setzte sich Ravenclaw gegen Slytherin, Gryffindor und Hufflepuff durch. Nach diesem sportlich-magischen Großereignis konnte schon der Zeltplatz für den Gottesdienst und das anschließende Grillen vorbereitet werden.

Im Zuge des Gottesdienstes wurde das Ergebnis der Oberministrantenwahl – Philipp Pöllmann erster, Lea Koller zweiter Oberministrant – bekannt gegeben. Ebenso wurde der scheidende Oberministrant Martin Reis für seinen 9-jährigen Dienst als solcher geehrt und aus der Pfarrjugend mit einem Geschenk verabschiedet.

Nachdem die Eltern den Platz wieder verlassen hatten, neigte sich auch der letzte Zeltlagerabend langsam dem Ende mit dem Aktionspiel „Capture the Flag“ und einer gemütlichen Runde um kleine Ölflammen statt des Lagerfeuers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>