Verabschiedung von Pater Antony

Nach 5-jährigen Wirken in unserer Pfarreiengemeinschaft wird Pater Antony am 1. September seine neue Pfarrstelle in der Pfarrei Püchersreuth/Wurz antreten. In der Abendmesse an Maria Himmelfahrt erfolgte deshalb die offizielle Verabschiedung. Neben Vertretern der Pfarrgemeinderäte überbrachte auch eine Abordnung der Pfarrjugend herzliche Wünsche für das Wirken in der neuen Pfarrei und überreichte als Erinnerung an die Pfarrjugend ein kleines Präsent.

Fünf Jahre haben wir gemeinsam mit Pater Antony Woche für Woche Gottesdienst gefeiert, in dieser Zeit ist er fester Bestandteil der Pfarrei geworden und kaum mehr wegzudenken. Nun werden wir uns an ein neues Gesicht in der Sakristei gewöhnen müssen.

Wir wünschen dir, Pater Antony, alles alles Gute für dein Wirken in der neuen Pfarrei und vor allem Gottes Segen!

Zeltlager light – Tokyo im Pfarrgarten

Nach einem Jahr Pause war es endlich wieder möglich, ein „Zeltlager“ zu veranstalten – zwar noch in einer „light“ Version – aber immerhin! So trafen sich am ersten Ferientag ca. 20 Kinder im Pfarrgarten. Passend zu den laufenden Olympischen Spielen in Tokyo galt es, bei einer Olympiade in verschieden Disziplinen so viele Punkte wie möglich zu sammeln. In vierer bzw. fünfer Teams, die über das ganze Zeltlager beibehalten wurden, mussten unter anderem Treffsicherheit, Balance, Kraft und Taktik unter Beweis gestellt werden. Natürlich immer nach dem Olympischen Motto „Dabeisein ist alles“.

Nach einem fordernden Nachmittag konnte man sich beim Abendessen vom Grill wieder regenerieren. Den Abschluss des Wettkampftages bildete ein gemütliches Lagerfeuer (das erste seit zwei Jahren in denen wegen Trockenheit kein Feuer möglich war) mit Stockbrot und Musik. Leider musste aufgrund der Corona Beschränkungen auf eine Übernachtung verzichtet werden. Aber so mancher Teilnehmer ließ sich davon nicht abhalten und zeltete kurzerhand im heimischen Garten.

Am nächsten Morgen ging es zu einer Schnitzeljagd durch den Waldlehrpfad, bei der nicht nur Naturkenntnisse, sondern auch lyrisches Talent gefragt war. Jede Gruppe sollte ein kleines Gedicht zum Thema Wald schreiben. Hier eine Auswahl der Meisterwerke:

Pressather Wald

Im Pressather Wald
sind die Tiere ganz alt
ob Hirsch, Reh oder Ratz
alle haben ihren Platz.
Die Bäume wachsen zum Himmel hin
auch viele Bewohner hausen drin.
Die Bäume fallen langsam um
und die Füchse rennen wild herum.
Im Wald da bläst ein starker Wind
und die Wölfe rennen ganz geschwind.


Der Wald

Weit sind die Felder, groß sind die Wälder
Die Blätter fallen munter von den Bäumen runter
Die Beeren duften, die Ameisen schuften
Die Bäume schwanken, die Füchse zanken
Die Schmetterlinge verschwinden
und wir können sie nicht mehr finden

Nach der Schnitzeljagd folgte noch die feierliche Siegerehrung der Olympiade, unter tosendem Applaus durften die Teams ihre Preise entgegennehmen. Nach der Siegerehrung war das Zeltlager light auch schon wieder zu Ende. Im nächsten Jahr hoffen wir, in gewohnter Weise ein Zeltlager mit Übernachtung an der Kahrmühle anbieten zu können.

Neue Vorstandschaft

Am 03. Juli war es nach langer Corona Pause so weit: Es fand wieder eine Sitzung des Jugendausschusses statt. Im Pfarrgarten konnte mit genug Abstand die neue Vorstandschaft gewählt werden. Mit großer Freude konnten wir drei neue Gesichter in der Vorstandschaft begrüßen: Lea Koller (3. Vorstand), Gabriel Babo (2. Kassier) und Leonie Heidenblut (2. Schriftführer). Wiedergewählt wurden Matthias Majer (1. Vorstand), Lisa Schmidt (2. Vorstand), Tobias John (1. Kassier) und Rebecca Pöllmann (1. Schriftführer).

Ein herzliches Dankeschön sei auch den ausgeschiedenen Mitgliedern der Vorstandschaft Emilie Hausner, Franziska Graser und Josef Gmehling für ihr langes Engagement gesagt. Wir hoffen, euch auch weiterhin aktiv bei uns zu sehen. Der Dank gilt natürlich auch allen anderen Mitgliedern, die sich aktiv in der Planung und Durchführung sämtlicher Aktionen einbringen.

Zeltlager mit Quidditch-Meisterschaft

Pünktlich zum Beginn der Ferien startete dieses Jahr wieder das Pfarrjugendzeltlager am Samstag mit über 40 Kindern und 10 Betreuern an der Kahrmühle. Nach dem Zeltaufbau begann das Zeltlager mit der obligatorischen Kennenlernrunde. Nach Einbruch der Dunkelheit machten sich dann alle zur Nachtwanderung in den Wald auf. Nach einer kleinen Gruselgeschichte duften alle ihren Mut unter Beweis stellen und in Kleingruppen ein Waldstück durchqueren. Leider musste der Abend wie schon letztes Jahr ohne Lagerfeuer ausklingen, da das Risiko eines Brandes zu groß war.

Weiterlesen